Coledampf’s kocht mit Kindern – WM-Special

Josephin Ehrig

Am 16.6. hatten wir unser alljährliches „Coledampf’s kocht mit Kindern“, dieses Mal mit dem Thema „Pasta selber machen“. Auf dem Speiseplan standen Ravioli mit zweierlei Füllungen. Neben einer klassischen Hackfleischfüllung haben wir uns noch für eine frische Spinat-Ricotta-Füllung entschieden. Für die Ravioli haben die „kleinen Köche“ einen klassischen Pasta Teig gefertigt.

Als besonderes Highlight – und natürlich aus aktuellem Anlass – wurden auch noch schwarz-rot-goldene „Weltmeister-Tagliatelle“ gefertigt, die haben den Kindern natürlich am meisten Spaß gemacht. Zur Pasta haben wir 4 verschiedene Saucen gekocht, eine Bolognese, eine Tomate-Basilikum-Mozzarella-Sauce, eine scharfe Tomatensauce mit Chorizo und eine Sahnesauce mit buntem Gemüse, so war für jeden Geschmack etwas dabei.

Loading...

Hier kommen die Rezepte & alles was noch dazu gehört

Ravioli mit zweierlei Füllung:

Zubehör:

Pasta Teig:

  • 400 g Mehl
  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz und Wasser nach Bedarf

Fleischfüllung:

  • 500 g Schweinehackfleisch, nach Belieben auch anderes
  • 1 Gemüsezwiebel, klein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, klein gehackt
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • Basilikum, Petersilie, Thymian und Oregano, klein gehackt nach Belieben dazu
  • mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken

Spinat-Ricotta-Füllung:

  • 250 g Ricotta
  • 250 g Blattspinat, blanchiert und klein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • ½ Bund Schnittlauch, klein geschnitten
  • Salz, weißer Pfeffer, Muskat nach Geschmack

Zuerst werden Mehl, Eier und Salz mit den Händen geknetet. Nach und nach wird Wasser dazu gegeben, bis der Teig nicht mehr bröckelt, aber auch noch nicht klebrig ist. Anschließend wird der Teig zu einer Kugel geformt, von der dann dicke Scheiben abgeschnitten werden. Diese Teigscheiben werden dann so oft durch die Walze der Nudelmaschine gewalzt, bis der Teig zu langen, dünnen Teigplatten geworden ist (hierzu die Walze von Mal zu Mal enger einstellen). Eine Teigplatte wird auf die Ravioliform gelegt – nun muss der Teig in die Mulden gedrückt werden, damit dann die Füllung hineingegeben werden kann. Fertig eingefüllt kann nun die zweite Teigplatte auf die befüllte Form gelegt werden. Jetzt mit einer kleinen Teigrolle kräftig über die Form gehen, damit sich die Teigplatten an den Rändern schließen. Ravioliform umdrehen, Ravioli herausfallen lassen & anschließend in Salzwasser ca. 10 Minuten fertig garen lassen – sie müssen nicht getrocknet werden.

Weltmeister-Tagliatelle + 4 Saucen

Dafür haben die Nachwuchs-Profiköche den gleichen Teig wie für die Ravioli benutzt – das Rezept findet Sie oben. Beim Verkneten für den schwarzen Teig 1-2 EL Sepia-Tinte hinzufügen, für den roten Teig 80 – 100 ml Rote-Beete-Saft mitvermengen und in den gelben Teig eine Messerspitze Safran geben – diesen vorher im Mörser zerkleinern. Nun die farbigen Teige mit Hilfe einer Nudelmaschine zu dünnen Platten walzen und anschließend in der Walze für Tagliatelle schneiden. Die Bandnudeln müssen nun getrocknet werden – am Schnellsten geht das natürlich mit einem Nudeltrockner, alternativ können Nudeln aber auch in Mehl gewälzt und dann zu Nestern geformt werden. Ein kleiner Tipp: Wenn die Bandnudeln ins kochende Wasser gegeben werden, anfangs gut verrühren, damit sie nicht am Topf kleben. Nach ca. 10 Minuten ist die leckere Pasta al dente.

Zubehör:

Bolognese:

  • 1 kg Schweinehackfleisch, je nach Geschmack kann auch ein anderes Hackfleisch verwendet werden
  • ½ l Fleischbrühe, nach Belieben mehr
  • 4 Zwiebeln, 3 Möhren, 2 Stangen Sellerie, klein gehackt
  • 4 Knoblauchzehen, klein gehackt
  • 1 kg enthäutete Cherrytomaten, 2 EL Tomatenmark
  • Basilikum, Oregano je ½ Bund kleingehackt
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Cayennepfeffer, nach Belieben abschmecken

Zwiebeln, Knoblauch, Möhren und Sellerie in Olivenöl anschwitzen, anschließend das Hackfleisch dazu geben. Alles gut anbraten, dann die Brühe, die Tomaten, Tomatenmark und die Gewürze dazugeben. Das Ganze ruhig eine halbe Stunde auf mittlerer bis kleiner Temperatur vor sich hin schmoren lassen. Erst zum Schluss die Kräuter untermengen, dann verlieren sie ihr Aroma nicht.

Tomaten-Basilikum-Mozzarella-Sauce:

  • 2 große Dosen gehackte Tomaten
  • 1 kg enthäutete Cherrytomaten
  • 2 EL Tomatenmark
  • 5 Kugeln Mozzarella, gewürfelt
  • 2 große Zwiebeln, fein gehackt
  • 3 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 2 Bund Basilikum, klein gehackt
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer oder Chili
  • Olivenöl, Zucker

In einer großen Pfanne viel Olivenöl erhitzen (nicht sparsam sein, ruhig mehr als nur zum Anbraten nehmen). Darin Zwiebeln und Knoblauch anschwitzen, Tomaten, Cherrytomaten und Tomatenmark dazu und alles gut verrühren. Zucker, noch etwas Olivenöl und Gewürze dazu und alles bei kleiner Flamme ca. 20 Minuten vor sich hin köcheln lassen. Zwischendurch immer wieder verrühren und abschmecken und nach Geschmack mehr Gewürze dazu geben. Wenn die Sauce schön würzig ist kommt Basilikum dazu. Die Pfanne vom Herd nehmen und erst danach die Mozzarella-Würfel unterrühren. Fertig und sehr lecker.

Tipp: Ohne Mozzarella ist die Sauce vegan!

Scharfe Tomatensauce mit Chorizo:

Grundlage ist die Sauce für die Tomaten-Basilikum-Sauce – nur ohne Mozzarella! Dafür kommt hinzu:

  • 2 x Chorizo picante, gewürfelt
  • Oregano, Thymian und Schnittlauch, fein gehackt
  • Chili oder Cayennepfeffer

Die Chorizo-Wurst wird am Anfang mit den Zwiebeln etc. angebraten. Die zusätzlichen Gewürze werden mit den anderen Gewürzen untergemischt. Und wie immer: Die Kräuter erst zum Schluss dazu. Auf der Basis- Tomatensauce kann man noch zig Variationen kreieren, einfach die Lieblingszutaten dazu geben.

Sahnesauce mit buntem Gemüse:

  • 300g Brokkoli, in kleine Röschen geschnitten
  • 250 g braune Champignons, in dicke Scheiben geschnitten
  • 1 Zwiebel, 2 rote Zwiebeln, 1 Bund Frühlingszwiebeln, klein gehackt/gewürfelt
  • 3 große Möhren, dünne Scheiben
  • 1 Zucchini, gewürfelt
  • 1 Stange Sellerie, gefürfelt
  • ¼ l Gemüsebrühe
  • 600 ml Sahne, kann auch fettreduzierte Sahne sein oder Sojasahne
  • Olivenöl
  • Salz, weißer Pfeffer, Muskat
  • Kräuter nach belieben, insgesamt 2 Bund, ich nehme gerne Petersilie, Zitronen-Thymian, Majoran, Basilikum und Kerbel

In Olivenöl werden Zwiebeln, Knoblauch, Möhren und Sellerie angeschwitzt, anschließend kommt der Brokkoli dazu. Alles schön vermengen und umrühren, dann die Zucchini, danach die Champignons hinzugeben. Wenn alles glasig ist mit der Brühe ablöschen, Gewürze und Sahne dazu. Nun alles bei niedriger Temperatur ca. 15 Minuten köcheln lassen, immer wieder abschmecken und im Zweifel nachwürzen. Zum Schluss die gehackten Kräuter untermengen.

2018-06-27T14:01:03+00:00