Ein Abend mit Freunden

Jennifer Lieben

Ich möchte euch heute von einem Abend mit Freunden erzählen, welcher uns Dank Josephin Ehrigs kulinarischer Begleitung lange in Erinnerung bleiben wird.

Da wir beruflich sehr eingespannt waren, wollten wir Einkaufsstress und lange Vorbereitung vermeiden.

Es sollte ein entspannter Abend mit zwei befreundeten Pärchen werden – leckeres Essen und guter Wein dazu.

Mir fiel das schöne Event bei Coledampf‘s wieder ein. Dort gab es immer ein kulinarisches Highlight und viele gute Weine zum Probieren. Mein Gespräch mit der Gastgeberin kam mir wieder in den Sinn – Private Cooking -eine geniale Idee für unseren Abend!

Am nächsten Tag führte mich mein Weg gleich zu Coledampf‘s und ich unterbreitete mein Anliegen.

Josephin geriet sofort ins Planen und so war in kürzester Zeit der Vorschlag für ein rundes Menü mit Weinbegleitung entstanden.

  • Apfel-Griebenschmalz mit selbstgebackenem Brot
  • Feldsalat mit Granatapfelkernen
  • Rehkeule mit Rotkohl und Spätzle

und den krönenden Abschluss würde ein

  • Panna Cotta mit Beerengrütze

bilden.

Am besagten Tag kam Josephin Ehrig mit all dem nötigen Equipment. Vom Kochlöffel über Tafelgeschirr bis zu den Gläsern hatte sie neben den Zutaten für das Dinner alles im Gepäck.

Der Abend begann mit einem sehr leichten Aperitif.

Dann ging es zur sehr schön eingedeckten Tafel. Dem ersten Gang folgte der weitere Gaumenschmaus. Zu jedem Gang wurde ein stimmiger Wein gereicht.

Es war wirklich ein rundum gelungener Abend, völlig entspannt, mit köstlichen Gerichten und einem guten Tropfen dazu.

Unsere Gäste und wir waren sehr zufrieden.  So hatte ich mir den Abend vorgestellt und als Bonbon

kam ich in eine völlig blitzblank aufgeräumte Küche, als ob dort nie etwas stattgefunden hätte.

Völliger Weiterempfehlungswert – professionell, überaus lecker, toll!

Was soll ich sagen?! Vielen Dank Josephin!

Loading...

Die Rezepte

Rehrücken

Zutaten:

  • Rehrücken, ca. 3 Kg (mit Knochen)
  • 2 Bund Suppengrün, das heißt Knollensellerie – 1/3 der Knolle, 1 Stange Lauch, 4 Karotten
  • 2 große Zwiebeln
  • 1 Petersilienwurzel
  • Petersilie, Thymian, Majoran, 8 Wacholderbeeren, 4 Pigmentkörnchen, 2 Nelken und 8 schwarze Pfefferkörner
  • Salz, Pfeffer
  • 4 cl Cognac
  • Wildfond
  • Öl zum Anbraten – Keim– oder Rapsöl
  • 2 Flaschen Rotwein – am besten den Rotwein, den man auch zum Essen trinkt. Alternativ eine Qualität schlechter, aber keinen Fusel! Immer daran denken, der Geschmack eines Gerichts wird nur so gut, wie die Zutaten, die verwendet wurden!

Zum Einlegen:

  • 1 Bund Suppengrün und 1 Zwiebel grob geschnitten
  • Wacholderbeeren, Pigmentkörnchen, Nelken und Pfefferkörner
  • ½ Bund Thymian
  • ½ Bund Majoran

Den Rehrücken in einen Topf legen, das grob geschnittene Suppengrün und Zwiebel dazu geben, ebenso die Kräuter und Gewürze, dann mit dem Rotwein aufgießen, das Fleisch sollte annähernd bedeckt sein und so mindestens 1 Tag, wenn nicht 2 Tage, im Kühlschrank durchziehen lassen.

Zum Schmoren:

In einem großen Bräter 1 Bund Suppengrün, 1 Zwiebel und die Petersilienwurzel, alles in Würfel geschnitten, leicht in Öl anbraten. Die Hälfte der ½ Bunde Thymian und Majoran ebenfalls dazugeben. Den Rehrücken aus dem Sud nehmen und mit dem Gemüse zusammen noch einmal kurz, aber etwas schärfer anbraten, für leichte Röstaromen. Den Rotweinsud durch ein Sieb in eine Schüssel gießen, damit nur die reine Flüssigkeit übrig bleibt. Das Fleisch leicht mit Salz und Pfeffer würzen und schließlich mit dem Cognac und dem Rotweinsud ablöschen. Dann kommt noch 1 Flasche Rotwein dazu oder die Gleiche Menge Wildfond, es geht natürlich auch halb und halb, so mache ich es.

Der Bräter kommt bei 180°C in den vorgeheizten Ofen für ca. 4 Stunden.

Den Rehrücken aus dem Bräter nehmen und zugedeckt im ausgeschalteten Ofen lassen. Den Schmorsud noch einmal durch ein Sieb in einen Topf gießen, dazu kommt dann das Johannisbeergelee, klein gehackte Petersilie und den Rest von Thymian und Majoran, auch klein gehackt. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken und zu einer Sauce reduzieren.

Den Rehrücken aus dem Knochen lösen, das macht man am besten mit einem Ausbeinmesser oder mit einem Tranchierbesteck.

Das Tranchierbesteck:

Das Geschirr:

2019-09-25T13:15:46+00:00