Musik und Sterneküche in Andalusien

Honza Klein

Einen schöneren Arbeitsplatz kann man sich wohl kaum vorstellen. Strand, Wärme, ein kleiner Park, Meeresrauschen und in gut 15 Kilometern steigt der Felsen von Gibraltar aus dem Meer hinaus. Solche Arbeitsbedingungen gab es fünf Tage lang für die Söhne Mannheims und Frontmann Xavier Naidoo sowie Kolja Kleeberg.

Musication war der Name der Woche im Club Aldiana Alcaidesa. Organisiert von Reiseveranstalter Christoph Lückertz aus Münster. „Wir haben solche Veranstaltungen schon auf Kreuzfahrtschiffen gemacht. Nun wollten wir mal testen ob es auch am Festland funktioniert“, so Lückerts. „Aldiana ist dafür ein perfekter Partner.“ So sahen es wohl auch die Gäste. Gut 300 waren gekommen um ihre Söhne Mannheims zu erleben. Wohl selten vorher in so entspannter und fast familiärer Atmosphäre. Da rockte Xavier Naidoo mit seinen Kollegen einen Abend lang auf der Bühne am Strand und einen Abend später begeisterten Rolf Stahlofen & Freunde sowie Henning Wehland mit kleiner Band an der Poolbar. Bei allen Konzerten merkte man auch den Musikern den Spaß an. Wie gesagt – selten einen schöneren Arbeitsplatz gehabt.

Loading...

Für Kolja Kleeberg war es schon fast ein Heimspiel. Hat er doch viele Jahre in Alcaidesa beim Gourmetfestival mit vielen seiner Kollegen für kulinarische Freuden der Gäste gesorgt. Start des Gourmetfestivals war einst im türkischen Aldiana Club, dann jahrelang in Alcaidesa und nun auf Zypern. „Ich freue mich sehr wieder mal hier zu sein“, meinte Kleeberg, der die Musikfans mit Köstlichkeiten vor und nach dem Konzert verwöhnte und auch selbst zur Gitarre griff. Schließlich ist Kleeberg selbst ein begeisterter Musiker, was er schon bei vielen Gelegenheiten bewies und für einiges Erstaunen sorgte. Wenn es mit dem Kochen mal nicht mehr klappen sollte, kann er durchaus noch als Musiker durchstarten. Natürlich zählte auch Kleeberg zu den Besuchern der Musikshow. Am Rande gab es dann auch ein wenig Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch unter Kollegen. Nun ja, allerdings nur zum Thema Musik. Mit dem Kochen haben es die Söhne nicht so. Sie genossen die Zeit auf der Bühne und zwischendurch im Backstagebereich mit dem erwähnten Ausblick. Und tagsüber ließen sich die Annehmlichkeiten des Club nutzen. Nun ist es sicherlich eine Geschmacksfrage. Alcaidesa gehört sicherlich zu den schönsten Aldiana Clubs. Schon die leichte Hanglage bietet eine interessante Anlage des Areals. Verschiedene Pools, Restaurant und Bar mit Meerblick, schöne Zimmer und eben alles was man von einem Ferienclub erwartet. Dabei ist es trotzdem angenehm ruhig. Ganz so wie es bei Aldiana heißt „Urlaub bei Freunden“. Und auch das Umland biete vieles. Sei es ein Ausflug nach Gibraltar oder auch Sevialla, Marbella oder Puerto Banús. Ebenso wie die pittoresken Dörfer im Hinterland Andalusiens. Ronda und auch Alcala de los Gazales beispielsweise.

Aldiana ist übrigens einer der Erfinder des Clubtourismus. Schon 1973 eröffnete im Senegal ein Domizil. Daher auch der Name. „Der Ort, an dem die glücklichen Leben“, bedeutet Aldiana auf Senegalesisch. Den Club dort gibt es freilich nicht mehr. Dafür ist Aldiana heute in Spanien, Tunesien, Zypern, Türkei, Österreich, Ägypten und in Griechenland vertreten.

„Der Strand unseres Clubs wird beben“, hatte Clubchef Rafael Vargas zum Start der Woche gesgat. Nun ja so schlimm kam es zum Glück nicht aber eines ist wohl klar. Das war nicht die letzte Veranstaltung dieser Art. „Wir haben da noch ein paar Ideen“, lachte Reiseprofi Lückertz.

2018-03-15T12:14:15+00:00

Goran’s Konoba in Kroatien

BIRKMANN SEMINAR 2018

Das Coledampf’s Grubentuch

Kürbisschnitzen mit den Kleinen