Spitzenköche

Honza Klein

Viele Köche verderben den Brei, heißt es. Das indes gilt wohl nur, wenn es sich nicht um Spitzenköche handeln sollte. Am diesem Abend im e.t.a. hoffmann waren jedoch nur die besten dabei. „Wir hier haben gastronomisch viel für Berlin erreicht“, meinte der Senior des Abends Rolf Schmidt. Schon 1973 kocht er seinen ersten Michelin-Stern. Jahre später kam ein zweiter hinzu. Nun war er zusammen mit Andreas Klitsch, Thomas Kammeier, Josef Eder und Markus Herbicht zu Gast bei Thomas Kurt. Jahrelang war er ein gastronomischer Leuchtturm an der Yorkstraße. Nun schließt er sein Restaurant. Aber ich bin schon auf der Suche nach einem neuen Standort“, erzählte er.

Loading...

An diesem Abend jedoch gaben noch einmal alle ihr bestes. Die gut 200 Gäste, darunter auch Stammgast Klaus Wowereit, waren mehr als zufrieden. Immer mal wieder schaute ein Gast in der Küche vorbei um einen Gang zu loben. Als das Beste. Um dann beim nächsten Gang wieder zu loben. Dazu gab es Crémant von Bouvet Ladubay und Wein aus Rheinhessen von Riffel. Ein großer Genussabend. Aber die Geschichte des e.t.a. hoffmann macht nur kurz Pause. Und vielleicht sind dann bei der Eröffnung des neuen Ladens wieder alle dabei. Ein Wiedersehen gibt es aber schon vorher. Ende Juni am Chamissoplatz bei Kreuzberg kocht.

2018-03-15T12:32:31+00:00